Motiv des Buchtitels "Atem der Zeit"

»Es ist unglaublich wie Marlis Bader die Spannung von der ersten bis zur letzten Seite aufrecht erhält …
Mir hat besonders gefallen, dass in der Geschichte so viele Weisheiten sehr schön verpackt, aber nahbar gemacht sind …
Ich würde mich über weitere Bände sehr freuen«
Silvia

»Ich finde das Buch sehr spannend, aber auch so wahr. Wie die alte Skulda darin sagt: ›Das Vergangene ist vergangen, da gibt es nichts zu ändern. Nur Schlacken des Schmerzes bleiben übrig und sehnen sich nach Erlösung. Doch wo geschieht Lösung? Nicht dort, wo du suchst. Eine einzige Kraft ist es, die Zukunft verändert. Diese findest du nicht im Strudel der Zeit, sondern in deinem eigenen Herzen. (...) Folge dem KLANG, der in dir wohnt.‹ Liebe Marlis Bader, superschön!« P. K.

»Auch beschäftigt mich die Aussage des Buches, vom eigenen Klang und dass sich dieser mit dem eines anderen Wesens zu einer Symphonie verbindet, wenn man dieses liebt oder sein Freund ist. Das konnte ich letzte Woche selbst erfahren!
Wie schön!«
P. K.

»Diesen Roman – anders als sonst – lese ich gaaanz langsam. Wie eine kostbare Süssigkeit immer nur wenige Seiten, genüsslich. Und ich bin ja sooo gespannt, was alles passieren wird!« Sophia

»Ich wollte nur mitteilen, dass ich diesen Roman liebe. Ich habe ihn innerhalb weniger Tage verschlungen… witzigerweise auf unserer Reise an die Nordsee… vor allem auf der Fähre nach Helgoland… wo Störtebeker doch überall präsent ist…
Was ein ›Zufall‹….«
B. L.

Slider

Zwei Reiche, zwei Dimensionen und ein Loch in der Zeit.
Eine grausame Regentin, ein rechtloser Mischling.
Ein geheimnisvolles Zeichen und eine zahnlose Alte, die ihr Wissen verbirgt.
Ein Geistkrieger und eine kluge Händlerin mit einer Vision.
Ein nach Macht gierender Drachenreiter, seine magische Verbündete.
Eine wachsende Gefahr und eine wagemutige Entscheidung.
Der Kampf um das Herz des Drachens beginnt.

Zwischen dem fruchtbaren, grünen Erredien und dem heißen Steppenland Terrakien herrscht endlich Frieden. Doch seit die Regentin Vogara im erredischen Reich die Macht übernommen hat, haben es Mischlinge schwer. Der junge Arath ist ein Halbblut und arbeitet, verborgen vor den Schergen der Regentin, als Knecht auf Burg Ursengrund. Auf der Schwelle zu einem unterirdischen Gang entdeckt er ein seltsames Zeichen und tief im Erdinneren einen Spalt in der Zeit. Nur die verrückte Skulda, eine alte Amme, scheint etwas darüber zu wissen.
Ist es möglich, in die Vergangenheit zu reisen, ein Unglück zu verhindern und damit die Gegenwart zu verändern? Diese Frage lässt den jungen Mann nicht mehr los. Arath hofft, durch seine Entdeckung das Rad der Geschichte zurückzudrehen und dadurch das Wüten Vogaras zu verhindern. Doch Skulda, die alte Amme, warnt ihn: »Das Vergangene ist vergangen, da gibt es nichts zu ändern. Nur Schlacken des Schmerzes bleiben übrig und sehnen sich nach Erlösung. Doch wo geschieht Lösung? Nicht dort, wo du suchst. Eine einzige Kraft ist es, die Zukunft verändert. Diese findest du nicht im Strudel der Zeit, sondern in deinem eigenen Herzen…«
Doch der Tod eines Freundes verändert alles. Noch bevor Arath das Geheimnis über das Zeitloch entschlüsseln kann, ist er gezwungen zu fliehen. Um das erredische Reich von der grausamen Herrschaft zu befreien, muss sich Arath seiner Herkunft stellen. Er trifft eine folgenschwere Entscheidung. Aber noch während er sich auf den Weg macht, wächst in der glutheißen terrakischen Dimension eine tödliche Gefahr heran. Der Kampf um das Herz des Drachens beginnt…

Leseproben
Seiten 5 – 7,   Seiten 73 – 75

Das schreibt die Presse:
Schongauer Nachrichten, 06. August 2020

Marlis Bader »Atem der Zeit«
Broschiert: 432 Seiten
ISBN 978-3-00-065392-6
Erhältlich in jeder Buchhandlung